Entstehungsgeschichte

Vor vielen Jahren war der Wolf bei den Stämmen der irdischen Bewohner als Gefährte angesehen. Sie halfen einander und es bestand ein enges Bündnis zwischen Wolf und Mensch. 

Doch dieses Bündnis geriet mit der Zeit in Vergessenheit, und der Mensch begann den Wolf zu jagen und zu töten. Unzufrieden mit der Situation, schickte der grosse Wolfsgott Amaroq seine beiden treuesten Gefährten seines Rudels aus, um das alte Bündnis zu erneuern. Sie sollten den Frieden wieder herstellen, indem sie den Menschen halfen und ihnen Schutz boten.

Die beiden Gesandten begaben sich heldenmütig auf die Mission und versuchten möglichst viele Menschen von ihren guten Absichten und denen des Wolfsgottes zu überzeugen. Doch mussten sie feststellen, dass die Menschheit nicht bereit dazu war, und dass ihre Bemühungen stets wieder zunichte gemacht wurden. Es fiel den Beiden schwer, das Handeln der irdischen Bewohner zu verstehen und so zogen sie sich enttäuscht in die ewigen Wälder zurück zu Amaroq um ihm zu berichten.

Amaroq kam zum Entschluss, dass er sich den irdischen Bewohner selbst offenbaren musste, damit diese das Bündnis verstanden und unter ihnen die Lehren des Wolfsgottes verbreiten könnten.
Auf einem Schlachtfeld fand er zwei sterbende Kriegerinnen. Ihre Körper war geschwächt und dem Tode sehr nahe, doch in ihren Herzen konnte er Kampfgeist erkennen. Auch Loyalität und Ehrlichkeit war in ihnen zu finden. Er erwählte sie und unterbreitete ihnen das Angebot, einen Blick auf die ewigen Wälder und deren Gottheiten zu werfen. Er würde sie beschützen in dieser Schlacht und das Leben zurückgeben, das ihnen beinahe genommen wurde, wenn sie ihm fortan die Treue schworen und sich für das Bündnis einsetzten.

Die Kriegerinnen stimmten zu und durften einen kurzen, aber intensiven Blick auf die ewigen Wälder und die Gottheiten, die darin leben, erhaschen. Die beiden waren fortan bekannt als die Beta-Wölfinnen, die ersten Amaroqianer.

Es war nun an ihnen, dem Wolfsgott Amaroq zu folgen, und mit seinem Segen nach weiteren Kriegern zu suchen, die sie auf ihrem Weg begleiten…